Astrid Lindgren JSA

Jugendsozialarbeit an Grundschulen…

..ist eine intensive Form der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule.  Durch ihr vielfältiges Angebot unterstützt die Jugendsozialarbeit Kinder in ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten und arbeitet auf der gesetzlichen Grundlage der §11 und §13 SGB VIII. Die Jugendsozialarbeit unterliegt der Schweigepflicht und ist unabhängig von der Schule, deren Verwaltung und dem Lehrplan.

Sie besteht an der Grundschule Gräfelfing seit dem Jahr 2008 und ist mit einer Diplom-Sozialpädagogin (in Teilzeit) besetzt.

Finanziert wird diese Stelle gemeinsam durch den Landkreis München und die Gemeinde Gräfelfing; Grundlage dafür ist das so genannte Rahmenkonzept zur Jugendsozialarbeit an Schulen. (JaS)

Ziele der Jugendsozialarbeit

Das wichtigste Ziel der Jugendsozialarbeit an der Grundschule Gräfelfing ist, dass sich alle Kinder in der Schule wohl fühlen und sich in einer angenehmen Atmosphäre bestmöglich entfalten können. Die besondere Chance der Arbeit an Grundschulen liegt in ihrem präventiven Charakter. Die JaS will und soll frühzeitig soziale Benachteiligungen erkennen, ausgleichen und individuelle Schwierigkeiten überwinden helfen. So verbessert sie nachhaltig die Entwicklungsmöglichkeiten der Schülerinnen und Schüler und trägt zu einem positiven Schulklima bei.

Durch präventive Projekte sollen die sozialen und persönlichen Kompetenzen (z.B. Kommunikations-, Kooperations- und Konfliktfähigkeit, …) der Kinder gestärkt werden. Die Kinder der Grundschule Gräfelfing werden dafür sensibilisiert, wie sie miteinander umgehen und in Richtung auf ein konstruktives und freundliches Miteinander speziell gefördert. Die Basis hierfür ist ein von Vertrauen und Respekt geprägtes Miteinander und eine Begegnung auf Augenhöhe mit den Kindern.  Außerdem hat die JaS die soziale und schulische Integration aller Kinder, sowie deren Chancengleichheit zum Ziel.

Dies soll durch unterschiedliche Angebote ermöglicht werden:

Schnelle Hilfe:

Bei sozialen Schwierigkeiten und Sorgen bietet die JaS direkte und individuelle Unterstützung:

  • Information und Beratung von Kindern, Eltern und Lehrkräften
  • gemeinsam Lösungen finden (Streitschlichtung und Mediation)
  • Einzelfallhilfe als längerfristige Begleitung für Schülerinnen und Schüler bei schulischen, familiären und sozialen Schwierigkeiten
  • Krisenintervention bei akuten Problemen
  • „Auffangen“ / Begleiten / Zuhören und Trösten
  • Brücke zwischen Eltern, Lehrerinnen und anderen sozialen Ansprechpartnern

Projektarbeit:

Wir unterstützen positive Entwicklungen der Kinder und beugen größeren Problemen vor durch:

  • Soziales Kompetenztraining in Form von Kleingruppen- und Projektarbeit zu den Themen: Klassengemeinschaft, Konfliktlösung, Gewaltfreie Kommunikation, Kommunikation allgemein, etc.
  • kooperative Abenteuerspiele: Lernen durch Spaß, Spiel und Reflexion
  • AG: Lernen lernen
  • Ausbildung der Juniorhelfer
  • Unterstützung des Schülerparlaments
  • individuelle Projekte nach Bedarf und zugeschnitten auf die jeweilige Klasse
  • „Aktive Pause“ mit der Spielekiste
  • niederschwellige Angebote: offene Türe, Ansprechpartner in der Pause
Logo Kreisjugendring München-Land

Ansprechpartnerin

Patrizia Feulner (Dipl. Sozialpädagogin (FH))
Montag – Donnerstag von 8:30 – 13:00 Uhr und nach Vereinbarung
Tel.: 089/ 4 111 999 – 230
E-Mail: p.feulner@kjr-ml.de
Raum Nr. 230